Sklerodermie (Übersicht) M34.9

Zuletzt aktualisiert am: 19.08.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Scleroderma

Definition

Erkrankungen aus dem klassischen "fibrotischen" Formenkreis, wobei die systemische Sklerodermie (systemische Sklerose) als Prototyp einer Multisystemsklerose angesehen werden kann. Bei der zirkumskripten der lokalisaierten Sklerodermie liegt ein monorganischer (Haut-)Befall vor. Das führende Symptom bei den Sklerodermien ist der fibrotische Umbau (Sklerose) der Haut.

Einteilung

Grundsätzlich kann man unterscheiden:

  • Zirkumskripte (oder lokalisierte) Sklerodermie (Morphea); hierbei ist die Sklerosierung ganz überwiegend auf die Haut, das subkutane Fettgewebe und lokalisationssbezogen auch auf den darunterliegenden Knochen beschränkt.
  • Systemische Sklerodermie als Multiorganerkrankung mit progredientem, potenziell tödlichem Verlauf, die neben der Haut zahlreiche innere Organe befällt (besonders Verdauungstrakt, Lungen, Herz und Nieren).

Aus differenzialdiagnostischen Gründen sind Krankheitsbilder mit Sklerodermie-artigem Aspekt oder Verlauf abzutrennen, die Pseudosklerodermien.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Fabris M, Hunzelmann N (2007) Differentialdiagnose der Sklerodermien und Pseudosklerodermien. JDDG 11:977-984
  2. Kayser C et al.(2015) Autoantibodies in systemic sclerosis: unanswered questions. Front Immunol 6:167

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.08.2018