Sklerodaktylie, hereditäre Q87.2

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Seltene Sklerose der Finger (Zehen), die bereits im Kindesalter zur Beugekontraktur führt.

Ätiopathogenese

Erbgang wahrscheinlich autosomal-dominant mit geringer Penetranz.

Manifestation

In der frühen Kindheit auftretend. Nach dem 20. Lebensjahr keine weitere Progredienz.

Klinisches Bild

Verdickung der Finger und evtl. der Zehen sowie sklerotische Haut. Im Endzustand Beugekontraktur der Finger (bzw. Zehen) II-V. Teilweise umschriebene Hyperkeratosen der Palmae. Kein Raynaud-Phänomen, keine Fingerkuppendefekte.

Differentialdiagnose

Therapie

Evtl. operative Maßnahmen durch Handchirurgen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Eubel R et al. (1985) Hereditäre Sklerodaktylie und Syndaktylie. Hautarzt 36: 302–324

Verweisende Artikel (2)

Fingerkontraktur; Sklerodaktylie;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018