Skelettszintigraphie

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

bone scintigraphy; Knochenszintigraphie; skeletal scintigraphy

Definition

Nuklearmedizinisches Verfahren zur Darstellung von Knochen und Gelenken. Zunächst Injektion von 10-20 ml Ci 99m-Technetium-Methylendiphosphonat, anschließend in definierten Zeitabständen Aufnahmen mit der Gamma-Kamera (Ziel- und Ganzkörperszintigramme möglich). Pathologische Anreicherung des Radiopharmakons z.B. bei Osteomyelitis, Frakturen, Knochentumoren, Arthritis, Arthrose. Hochsensitives Verfahren, geringe Spezifität. Anwendung in der Dermatologie z.B. bei der psoriatischen Arthritis.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Altmeyer P, Holzmann H, Buhles N, Hör G (1987) Die Skelettszintigraphie bei Erkrankungen des psoriatischen Formenkreises. Hautarzt 38: 663-669
  2. Hopfner S et al. (2004) Diagnosis of initial changes in patients suffering from rheumatoid arthritis. Two years follow up control with a low-field magnetic resonance scanner, 3-phase bone scintigraphy and conventional x-ray. Nuklearmedizin 43: 195-202

Weiterführende Artikel (1)

Arthritis psoriatische;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017