Silikonom L92.8

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

sclerosing lipogranuloma; siliconoma

Definition

Traumatogenes Lipogranulom nach Injektion von Silikon. S.a.u. Oleom, Paraffinom.

Ätiopathogenese

Fremdkörperreaktion, mit Ausbildung eines sarkoiden Granuloms mit doppelbrechenden Kristallen (s.a. Tätowierung).

Manifestation

Silikone wurden zeitweise in großem Stil (v.a. USA) als Füller und Augmentationsmittel verwendet. Noch nach Jahren kann injiziertes Silikon granulomatöse Lokalreaktionen verursachen.

Klinisches Bild

Auf den Injektionsort beschränkte (selten darüber hinausgehende) in unterschiedlichen Etagen von Haut, Subkutis oder Muskulatur auftretende, plattenartige, meist schmerzlose Tumeneszenzen; seltener kommt es zur Ulzeration der Knoten. Darüberliegende Haut erscheint normal oder hyperpigmentiert.

Histologie

Meist in der Subkutis finden sich sklerotische Bindegewebsareale mit eingeschlossenen optisch leeren Vakuolen, die das Bild eines Schweizer-Käses vermitteln. Umschriebene Granulome mit Fremdkörperriesenzellen komplettieren das Bild.

Diagnose

Histologie und Anamnese sind diagnostisch.

Differentialdiagnose

Oleom (Paraffinom); s.a.u. Lipogranulom, traumatogenes.

Therapie

Wenn möglich vollständige Exzision.

Fallbericht(e)

  • Eine 30-jährige Patientin stellt sich mit ausgeprägtem Lymphödem der Beine vor. Vor 5 Jahren war eine Injektion von 3 l Silikon (!) zur Konturverbesserung von Gesäß und Hüfte erfolgt. Ca. 1 Jahr später Beginn von leicht schmerzenden Indurationen, Pigmentstörungen, subkutanen Knoten sowie progredienter, schmerzhafter Schwellung der Füße und Beine.
  • Befund: Bräunliche Hyperpigmentierungen mit plattenartigen subkutanen Knoten, deutlich vergrößerte, schmerzlose, inguinale Lymphknoten; ausgeprägtes Lymphödem der unteren Extremitäten mit pos. Stemmer-Zeichen.
  • Laborwerte ausnahmslos normwertig. Rö-Thorax: Kein pathologischer Befund. MRT: Diffuse subkutane Ansammlung von konturgebenden Konglomeraten an Hüfte, OS und Gesäß.
  • Tiefe Exzisionsbiopsie: Fremdkörpergranulom mit den charakteristischen Merkmalen des Silikonoms (Schweizer-Käse-Muster).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Gaber Y (2004) Secondary lymphoedema of the lower leg as an unusual side-effect of a liquid silicone injection in the hips and buttocks. Dermatology 208: 342-344
  2. Salmi R et al. (2004) Siliconoma: an unusual entity for the internist. Am J Med 116: 67
  3. Sinrachtanant C et al. (2003) Sclerosing lipogranuloma of the nose: a new treatment using adipose tissue transplantation. Facial Plast Surg 19: 363-367

Verweisende Artikel (3)

Lipogranulom, traumatogenes; Oleom; Paraffinom;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017