Sclerema oedematosum neonatorum P83.0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Soltmann-Skleroedem

Erstbeschreiber

Soltmann, 1899

Definition

Die Entität ist umstritten! Sie wird als eine vom Sclerema adiposum neonatorum abgrenzbare Erkrankung beschrieben, mit teigiger bis harter Schwellung der Haut bei geschwächten Neugeborenen. Wahrscheinlich eine Variante ohne die charakteristische Histologie (keine Triglyzerid-Kristalle).

Manifestation

Am 2. bis 4. Lebenstag auftretend. Vor allem bei Frühgeborenen und Neugeborenen mit Infektionskrankheiten.

Lokalisation

Zunächst an den Unterschenkeln auftretend, aufsteigend. Genitalregion und Fußknöchel sind meist frei.

Klinisches Bild

Teigig-ödematöse, diffuse, verhärtete Anschwellung von Cutis und Subkutis, lividrote bis gelblich-weiße Hautfarbe.

Histologie

Interfibrilläres mukoides Ödem im Korium.

Verlauf/Prognose

Ohne Therapie: Krämpfe, Somnolenz, Exitus letalis.

Verweisende Artikel (2)

Sclerema neonatorum; Soltmann-Skleroedem;

Weiterführende Artikel (5)

Cutis; Dermis; Ödem; Sclerema adiposum neonatorum; Subkutis;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017