Rückfallfieber, epidemisches A68.0

Zuletzt aktualisiert am: 03.11.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Epidemisches Rückfallfieber; Läuserückfallfieber; Louseborne relapsing Fever; Rückfallfieber epidemisches

Erstbeschreiber

Rutty 1770; Craigie 1843; Obermeier 1873

Definition

Meldepflichtige, durch Borrelien ausgelöste, durch Läuse ( Pediculosis corporis) von Mensch zu Mensch übertragene, schwere Infektionskrankheit mit typischen Fieberschüben wie beim endemischen Rückfallfieber. Rückfälle in 30% der Fälle.

Erreger

Borrelia recurrentis. Erregerreservoir: Mensch. Überträger: Kleiderlaus (Pediculus humanus corporis).

Vorkommen/Epidemiologie

Asien, Ostafrika, Äthiopien, Sudan, Nord- und Zentralafrika, Südamerika. In Europa zunehmend durch Migranten eingeschleppt, auftretend (Bloch-Infanger C et al.; Ciervo A et al.). 

Klinisches Bild

Inkubationszeit 2-10 Tage. Akut einsetzendes, hohes Fieber (40-41 °C), Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen, Bauchschmerzen, Nackensteife, Lichtscheu, Splenomegalie, Hepatomegalie, Ikterus, Exanthem. Die erste Fieberperiode dauert etwa 6 Tage gefolgt von einem fieberfreien Intervall von etwa 8-10 Tagen. Meist treten im weiteren Verlauf 2-6 weitere Fieberschübe auf. Massive Bakteriämie und Befall von fast allen Organen.0

Die Fieberschübe nehmen bei unkomplizierten Verläufen an Heftigkeit ab. Immunität bis zu 1 Jahr nach der Infektion.

Eine komplikative Myokarditis kann zum Tode führen, ebenso eine disseminierte intravasale Gerinnung.  

Labor

Erregernachweis im Blut (Ausstrich, Dicker Tropfen, Dunkelfeldmikroskopie). Serologie (ELISA, KBR, Agglutination). Ggf. Nachweis im Tierversuch.

Komplikation

Myokarditis (u.U. lebensbedrohlich), Nephritis, Lberversagen und adultes respiratorisches Distress-Syndrom, starke Blutungsneigungen (Epistaxis, konjunktivale Blutungen, Hämorrhagien im Magen-Darm-Trakt).    

Therapie

  • Benzylpenicillin (z.B. Penicillin Grünenthal) 20 Mio. IE/Tag i.v. über 14 Tage. Cave! Herxheimer-Reaktion.
  • Alternativ: Doxycyclin (z.B. Doxycyclin 100 Heumann) 2mal/Tag 100 mg oder Tetracyclin (z.B. Tetracyclin Wolff Kps.) 3-4mal/Tag 500 mg p.o. über 14 Tage.

Verlauf/Prognose

Unbehandelt oft letal verlaufend (ca. 50% der Fälle).

Prophylaxe

Läusebekämpfung. S.u. Pediculosis corporis.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bloch-Infanger C et al.(2017) Increasing prevalence of infectious diseases in asylum seekers at a tertiary care hospital in Switzerland. PLoS One 12:e0179537.
  2. Ciervo A et al. (2016) Louseborne Relapsing Fever in Young Migrants,  Sicily, Italy, July-September 2015. Emerg Infect Dis 22:152-153.
  3. Lucchini A et al. (2016) Louseborne Relapsing Fever among East African Refugees, Italy, 2015. Emerg Infect Dis 22:298-301.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 03.11.2019