Rotationsverschiebelappen, einfacher

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Nahlappenplastik zur Deckung eines runden Hautdefektes mittels eines bogenförmigen Rotationslappens.

Allgemeine Information

  • Die obere oder untere Begrenzung eines kreisförmigen Defektes wird halbbogenförmig mit seitlicher Schnittrichtung verlängert. Nach Unterminierung des im spitzen Winkel zulaufenden Lappens wird dieser durch Drehung und Verschiebung in den Defekt transponiert. Am Ende der seitlichen Schnittführung kann nach Bedarf ein kontralaterales Burowsches Dreieck ( Verschiebelappenplastik, transversale) exzidiert werden.
  • Indikationen: Wange, Achselhöhle, dorsaler Rumpfbereich, Fußsohle.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Dzubow LM (1991) Flap dynamics. J Dermatol Surg Oncol 13: 1348-1353
  2. Kaufmann R, Podda M, Landes E (2005) Dermatologische Operationen. Farbatlas und Lehrbuch der Hautchirurgie. Thieme, Stuttgart New York

Weiterführende Artikel (1)

Verschiebelappenplastik, transversale;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014