Rickettsienpocken A79.1

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Erstbeschreiber

Shankmann, 1946

Definition

Seltene, durch Rickettsia acarii ausgelöste Rickettsiose, übertragen durch Mäuse- und Rattenmilben.

Erreger

Rickettsia acarii ist ein Mitglied der "spotted fever group", die ebenfalls Rickettsia rickettsii mit einschließt, den Erreger des Rocky Mountain spotted fever.

Vorkommen/Epidemiologie

Kleinere Endemien entwickelten sich in den letzten Jahren v.a. in New York. Insgesamt sind bis 2010 etwa 800 Fälle bekannt geworden.

Lokalisation

V.a. Unterschenkel, Knöchelpartien, Unterarme und Rücken sind befallen.

Klinisches Bild

Beginn mit Kopfschmerzen (89% der Pat.), Myalgien (39%) sowie hohem Fieber (100%) zwischen 38 und 40 °C. An der Übertragungsstelle selbst entwickelt sich eine Papulovesikel. Zudem entwickeln sich eine regionale Lymphadenopathie, kurz darauf, am 3. bis 5. Fiebertag, ein makulopapulöses oder vesikulöses bzw. varizelliformes Exanthem. Seltener sind Lymphadenopathien, GI-Störungen (28%), sowie Arthralgien (28%).

Labor

Milde Leukopenie und Thrombopenie und seltener Leukozytose sind vorhanden. Die BSG ist deutlich erhöht (1. Stunde > 90). Selten sind Störungen des Leberstoffwechsels vorhanden.

Histologie

Frühe Läsionen zeigen eine superfizielle und tiefe perivaskuläre Dermatitis, bestehend aus Lymphozyten, Makrophagen sowie vereinzelt auch neutrophilen Granulozyten. Unterschiedlich stark ausgeprägtes Ödem im Papillarkörper. Kein Hinweis auf leukozytoklastische Vaskulitis. Mit entsprechenden Anti-Rickettsien Antikörpern lassen sich Rickettsien in monukleären Zellen des Infiltrates nachweisen.

Differentialdiagnose

Komplikation

Narbenbildung bei ulzerierten Effloreszenzen.

Therapie

S.u. Rickettsiosen. Therapie mit Doxycyclin 100 mg/Tag p.o. über 7 Tage.

Verlauf/Prognose

Günstig; Temperaturen normalisieren sich innerhalb von 24-48 Std. nach Gabe des Antibiotikums.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Kass EM et al. (1994) Rickettsialpox in a New York City hospital, 1980 to 1989. New Eng J Med 331: 1612–1617
  2. Koss T et al. (2003) Increased detectio of rickettsialpox in a New York City hospitasl following the anthrax outbreak of 2001. Arch Dermatol 139: 1545-1552
  3. Paddock CD et al. (2003) Rickettsialpox in New York City: a persistent urban zoonosis. Ann N Y Acad Sci 990: 36-44
  4. Sanders S et al. (2003) Rickettsialpox in a patient with HIV infection. J Am Acad Dermatol 48: 286-289
  5. Shankmann B (1946) Report of an outbreak of endemic febrile illness, not yet identified, occurring in New York City. NY State Med J 46: 2156-2159

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014