Reye-Syndrom G93.7

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Reye-Morgan-Baral-Syndrom

Erstbeschreiber

Reye, Morgan u. Baral, 1963

Definition

Seltene, meist bei Kindern und Jugendlichen auftretende, akute Enzephalopathie mit Hirnödem und feintropfiger Verfettung der Leber.

Vorkommen/Epidemiologie

Assoziiert mit Varizellen (15-40% der Fälle), Influenza A und B, anderen fieberhaften Infekten, besonders unter Einnahme von Acetylsalicylsäure.

Ätiopathogenese

Unbekannt, diskutiert werden zirkulierende Toxine.

Verlauf/Prognose

Letalität 40%.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Caksen H et al. (2001) A fatal case of Reye syndrome after varicella and ingestion of aspirin. J Dermatol 28: 286-287
  2. Kurup RK, Kurup PA (2003) The isoprenoid pathway and the pathogenesis of Reye's syndrome. Pediatr Pathol Mol Med 22: 159-170
  3. Reye RDK, Morgan, D, Baral J (1963) Encephalopathy and fatty degeneration of the viscera: a disease entity in childhood. Lancet 2: 749-752

Weiterführende Artikel (2)

Acetylsalicylsäure; Varizellen;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017