Retinolbindendes Protein Retinol-bindendes Protein;

Zuletzt aktualisiert am: 04.02.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Retinol ( Vitamin A) ist ein fettlösliches Vitamin, welches nur dann im Blutplasma transportiert werden kann, wenn es an spezifische Proteine gebunden wird. Diese Bindungsproteine heißen Retinolbindende Proteine, kurz RBP.

Allgemeine Information

Es gibt insgesamt vier derartiger spezifischer Bindungsproteine, die zur Gruppe der zytoplasmatischen lipidbindenden Proteine gehören:
  • CRBP I (von cellular retinol-binding protein)
  • CRBP II
  • CRABP I (von cellular retinoic acid binding protein)
  • CRABP II
Die vier Proteine bestehen aus etwa 135 Aminosäuren und haben unterschiedliche Aufgaben. Dementsprechend sind sie auch in den verschiedenen Körperzellen unterschiedlich verbreitet. Das CRBP I fördert die Umwandlung von Retinol zu Retinylaldehyd bzw. zur Retinsäure. Es ist vor allem in den Pigmentepithelzellen des Auges bzw. den Kupffer-Sternzellen der Leber vorhanden. CRBP II ist für die Absorption von Retinoiden aus dem Darmlumen erforderlich und ausschließlich in den Enterozyten des Dünndarms zu finden. Die genaue Funktion der retinsäurebindenen Proteine CRABP I und CRABP II ist nicht eindeutig geklärt. CRABP I ist in den meisten Körperzellen vorhanden, CRABP II dagegen vor allem in Hautzellen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Blomhoff R et al. (1994) Transport and metabolism of vitamin A. Nutr Rev 52: 13-23
  2. Napoli J et al. (1996) Biochemical pathways of retinoid transport, metabolism and signal transduction. Clin Immun Immunopath 80: 52-62

Verweisende Artikel (1)

Transthyretin;

Weiterführende Artikel (1)

Vitamine Hautveränderungen;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.02.2020