Resorcin

Zuletzt aktualisiert am: 27.08.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Resorcinol; Resorcinolum

Definition

1,3-Dihydroxybenzol ein Phenolderivat. Der Benzolkern trägt zwei Hydroxygruppen in meta-Stellung. Resorcin ist  isomer zu Brenzcatechin  (1,2-Dihydroxybenzol) und Hydrochinon (1,4-Dihydroxybenzol).

Indikation

Acne vulgaris, Psoriasis, Seborrhoe.

Neuerdings wird ein Resorcin-Präparat (Resorcinol) in einer Pflegeserie (Eucerin Even Brighter) zur Behandlung von Hyperpigmentierungen angeboten.

Merke! Aufgrund der ungünstigen Nutzen-Risiko-Relation existiert für Resorcin eine Negativ-Monographie!

Normkonzentration

20% in Pasten, 5% in Salben, 2% in Lösungen, 1% als Haarspiritus, 20–30% in Lösungen zum Chemical-Peeling.

Merke! Bei Anwendung des Haarspiritus auf blondem oder grauem Haar kann es zur Rotfärbung kommen. Die Substanz färbt Haut und Gegenstände (Kleidung) rot!

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen, Struma.

Kontraindikation

Säuglinge (Vergiftungen!).

Inkompatibilität

Licht, Luft, Eisen, Polyethylenglykole, Antipyrin, Salicylsäure, Salipyrin, Pyramidon, Celluloseether, Jodsalze, Phenazon, Menthol, Kampher, Phenol, Acetanilid, Urethan.

Hinweis(e)

Die DKG hat Resorcin bisher 1,0% in Vasline getestet. Diese Applikationsform ist alsTestsubstanz in Deutschland nicht mehr erhältlich. Insofern wird nunmehr (Stand 2016) eine 2% Konzentration des Resorcins in Vaseline empfohlen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Geier J et al. (2016) Aktuelles zu den Epikutantestreihen der Deutschen Kontaktallergie-Gruppe. Dermatologie in Beruf und Umwelt 64: 70-75
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.08.2017