Raphezysten, mediane D29.4

Zuletzt aktualisiert am: 20.01.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Apocrine cystadenoma of the penis; Mediane Raphezysten; Median raphe cyst

Definition

Kleinste, embryonale, zystische Malformationen in meist linearer Anordnung, die am Penis längs der median verlaufenden Raphe bis hin zum Anus auftreten.

Ätiopathogenese

Diese Zysten enstehen vermutlich während der embryonaler Entwicklung durch eine anormale Faltung oder Fusion der paarigen Urogenital-/ Urethrafalten. Bei Mann bilden die Falten den Penisschaft und bei Frauen die Labia minora. 

Lokalisation

Ventraler Penisbereich, längs der medianen Raphe bis hin zum Anus reichend, nach vorne auf die Glans übergreifend.

Klinisches Bild

Kleinste, 0,1-0,3 mm große, symptomlose Zysten in linearer Anordnung.
Raphezyste, mediane: Seit der Geburt bestehende kleine, benigne Zyste (Papel) am Penisschaft, asy...

Histologie

Epithel-ausgekleidete Zyste ohne Kontakt mit der darüberliegenden Epidermis, mit teils einschichtigem Epitel, abschnittsweise auch 1-4-schichtigem hochprismatischem Epithel.

Therapie

Nicht notwendig.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Acenero MJ, Garcia-Gonzalez J (2003) Median raphe cyst with ciliated cells: report of a case. Am J Dermatopathol 25: 175-176
  2. Dini M et al. (2001) Median raphe cyst of the penis: a report of two cases with immunohistochemical investigation. Am J Dermatopathol 23: 320-314
  3. Ohnishi T, Watanabe S (2001) Immunohistochemical analysis of human milk fat globulin 1 and cytokeratin expression in median raphe cyst of the penis. Clin Exp Dermatol 26: 88-92
  4. Ravasse P et al. (2002) Perineal median raphe canal: a typical image. Urology 59: 136

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.01.2020