Quecksilberintoxikation T56.1

Synonym(e)

Mercurialismus; mercury poisoning; Quecksilbervergiftung

Definition

Quecksilbervergiftung durch Anreicherung von Quecksilber in verschiedenen Organen.

Klinisches Bild

Quecksilbersaum am Zahnfleisch ( Gingivitis mercurialis), Hydrargyrose, Ptyalismus (Speichelfluss), Parotisschwellung, psychische Erregbarkeit (Erethismus mercurialis), Psychasthenie, Tremor mercurialis, Psellismus mercurialis (Sprachstörungen, Stammeln). S.a. Quecksilberallergie, Mercuria lentis.

Therapie allgemein

Interne Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Aberer W (1991) Topical mercury should be banned - dangerous, outmoded, but still popular. Am Acad J Dermatol 24: 150–151
  2. Dantzig PI (2003) A new cutaneous sign of mercury poisoning? J Am Acad Dermatol 49: 1109-1111
  3. Granjean P et al. (1993) Mercury poisoning. Lancet 342: 991
  4. Karatas GK et al. (2002) Mercury poisoning: an unusual cause of polyarthritis. Clin Rheumatol 21: 73-75
  5. Merk HF (1992) Topical use of anorganic mercury compounds. Hautarzt 43: 798–799
  6. Rütter A et al. (1996) Metalldermatosen II. Hautarzt 47: 400–409
  7. Weinstein M, Bernstein S (2003) Pink ladies: mercury poisoning in twin girls. CMAJ 168: 201

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017