Pyrantel

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Breitspektrum- Anthelmethikum.

Halbwertzeit

26 h

Wirkungen

Spastische Paralyse durch Depolarisation (neuromuskuläre Blockade) und damit Ausscheidung der Würmer.

Indikation

Infektionen durch Ancylostoma duodenale, Askaridiasis, Enterobius vermicularis, Necator americanus, Trichostrongylus spp.

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft, Leberfunktionsstörungen.

Dosierung und Art der Anwendung

  • Oxyuriasis/Ascariasis:
    • Pat. < 12 kg KG: 125 mg als ED.
    • 12-22 kg KG: 250 mg.
    • 22-40 kg KG: 500 mg.
    • 41-75 kg KG: 750 mg.
    • > 75 kg KG: 1 g.
  • Hakenwürmer: O.g. Schema über 3 Tage.

Unerwünschte Wirkungen

Gastrointestinale Störungen, Transaminasenanstieg, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, allergische Hautreaktionen, Fieber.

Wechselwirkungen

Piperazine und Pyrazinobutazon führen zu einer wechselseitigen Wirkungsverminderung, der Theophyllin-Spiegel ist erhöht.

Kontraindikation

Kinder < 6 Monate, Stillzeit (Stillpause einlegen!), Schwangerschaft 1. Trimenon.

Präparate

Helmex

Weiterführende Artikel (3)

Anthelminthika; Askariasis; Theophyllin;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014