Pyodermie L08.00

Zuletzt aktualisiert am: 28.10.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Hautvereiterung

Definition

Primär durch Eitererreger (v.a. Staphylo- u. Streptokokken) hervorgerufene, weltweit auftretende, akute oder chronische Infektion der Oberhaut (Impetigo contagiosa) und ggf. auch der verschiedenen Hautanhangsgebilde (Infektion der Haarfollikel = Follikulitis; Infektion der Nagelorgane = Paronychie; Infektion der Schweißdrüsen = Hidradenitis). Dabei kommt es zu Eiterausschlägen und zur überlagernden Schuppen- und Krustenbildung. Abzugrenzen sind Erkrankungbezeichnungen die die Bezeichnung "Pyoderm" enthalten, Pyodermie-artiges Aussehen haben, denen aber ursächlich eine andere Ätiopathogenese zugrunde liegt (z.B. Pyoderma gangraenosum).  

Einteilung

Diagnose

Zur Untersuchung eignen sich Blasenflüssigkeit oder auch frische, nässende Krusten. Da Abstrichmaterial wird hitzefixiert und nach Methylenblau oder Gram gefärbt. Bei der Gramfärbung lassen sich die Grampositiven Kokken in Haufen- oder Weintrauben-Form nachweisen. Die Erregerkultur erfolgt meist auf Blutagar. Das Ergebnis ist nach 24-48h ablesbar. Eine weitere Differenzierung kann mittels der Bunten Reihe erfolgen (Api-Staph-System, Api-20-Strep-System).

Therapie

Systemische Antibiose nach Antibiogramm.

Therapie allgemein

Cave! Schmierinfektionen durch Läsionen oder Verbände. Desinfektion der Gebrauchsgegenstände!

Externe Therapie

Lokal antibiotische Salben, z.B. Infectopyoderm, Fucidine, Refobacin, desinfizierende Umschläge oder Bäder, z.B. mit Chinosol (z.B. R042 ), Octenidin, Betaisodona, ggf. auch gerbende Externa, z.B. Tannolact, Tannosynt. S.a.u. Wundbehandlung.

Hinweis(e)

Abzutrennen sind bakteriell superinfizierte Dermatosen. Hierfür ist der Begriff Impetiginisation vorbehalten. Allerdings ist diese Unterscheidung nicht immer klar zu treffen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Abeck D et al. (2001) Pyodermiern - Ein interdisziplinäres Problem. Dtsch Ärztebl 98: 2950-2960
  2. Hartman-Adams H et l. (2014) Impetigo: diagnosis and treatment. Am Fam Physician 90:229-35.
     

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 28.10.2019