Psoriasis vulgaris cum pustulatione L40.0

Zuletzt aktualisiert am: 14.06.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Schubweises Auftreten eines meist zeitlich begrenzten, eruptiven  Pustelschubes im Bereich bereits (länger) bestehender Herde bei der Psoriasis vulgaris. Die Pustelschübe können von Störungen des Allgemeinbefindens bis hin zu Fieber einhergehen.

Klinisches Bild

  • Wenige bis zahlreiche, lokalisierte oder disseminierte, meist symmetrisch verteilte, schuppende, unterschiedlich stark elevierte (infiltrierte), rote, scharf begrenzte Plaques mit unterschiedlicher Größe (0,5cm bis 10,0cm und >) und Konfiguration (rundlich oder oval, landkartenartig). Um die Plaques unterschiedlich viele, weiße oder grau-weiße, unterschiedlich große, verletzliche und leicht platzende Pusteln, die sich meist innerhalb weniger Tage herausbilden. Bei Konfluens Ausbildung nässender Areale.  
  • Auspitz-Phänomen ist in den (vorbestehenden) psoriatischen Plaques auslösbar.
  • Es besteht meist ein hoher endogener Eruptionsdruck. 
  • Schubweiser Verlauf mit unterschiedlichen Schubfrequenzen ist charakteristisch.
  • s.a. Übersichtskapitel Psoriasis

Labor

Erhöhte Enzündungsparameter (CRP, BSG);  neutrophile Leukozytose;  

Histologie

S.u. Psoriasis vulgaris. Zusätzlich spongiforme Pustel mit neutrophilen Leukozyten.

Externe Therapie

Interne Therapie

Verlauf/Prognose

Verschwinden der Pusteln nach Stunden bis Tagen.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 14.06.2016