Psoriasis inversa L40.83

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Inverse psoriasis

Definition

Manifestationsform der Psoriasis mit überwiegendem oder ausschließlich beugeseitigem und /oder intertriginösem (Psoriasis intertriginosa) Befallmuster.

Klinisches Bild

Da die Herde in den okkludierten großen Körperfalten auftreten, fehlen durch die ständige Mazeration die typischen Oberflächenschuppungen. Die Läsionen imponieren als hell-oder tiefrote, manchmal auch flächig nässende, scharf berandete Plaques.

Differentialdiagnose

Tinea corporis: Diese zeigt bei der Erstbefundung eine oder mehrere entzündlich gerötete, gering schuppende, randbetonte Plaque mit zentrifugaler Ausdehnungstendenz und zentraler Abheilung. Fast immer besteht ein markanter Juckreiz. Mykologischer Nachweis!

Candidose, intertriginöse: Scharf begrenzte, peripher schuppende Erytheme und Plaques. Häufig Pustelsaum oder spritzerartige papulovesikulöse bis pustulöse Satelliten in der Umgebung. Mykologischer Nachweis!

Intertrigo: Meist adipöse Patienten; klinisch: Hochrote, meist scharf begrenzte (Satelittenherde weisen auf eine intertriginöse Candidose oder auf ein kontaktallergisches Ekzem hin), großflächige, juckende oder schmerzende Erosionen, Flecken oder erosive Plaques sowie häufig auch Rhagadenbildung. Ein unangenehmer süßlicher Fötor weist auf eine bakterielle Superinfektion hin.

Pemphigus chronicus benignus familiaris: Langzeitig bestehender Befund; in den intertrigines gehäuft; familiäre Häufung. Juckende, gerötete, von schmierigen Schuppenkrusten bedeckte, rundliche, ovale oder zirzinäre, meist scharf begrenzter Plaques mit typischen quer verlaufenden Fissuren (typisches Zeichen).Oft Sekundärinfektionen (z.B. mit Candida). Nikolski-Phänomen sind positiv.

Therapie

Externe Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Omland SH et al. (2015) Psoriasis inversa: A separate identity or a variant ofpsoriasis vulgaris? Clin Dermatol 33:456-461
  2. Wohlrab J (2006) Calcineurininhibitoren zur topischen Therapie der Psoriasis. Hautarzt 57: 685-689

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017