Protozoen B50-B64

Zuletzt aktualisiert am: 14.11.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Einzeller; Protozoa; Urtierchen

Definition

Protozoen (griech. das "erste Tier")  bezeichnet eine Gruppe unterschiedlicher einzelliger, eukaryonter Organismen (= Lebewesen mit Zellkern und Zellmembran). Protozoen bilden zusammen mit den einzelligen Algen und Pilzen das Unterreich der Protisten. Hierunter versteht man alle einzelligen Lebewesen mit einem echten Zellkern. Algen und Pilze werden dem Pflanzenreich zugeordnet. Protozoa zählen zu den Tieren (tierische Einzeller). Protozoen unterscheiden sich erheblich hinsichtlich ihrer Größe und Morphologie. Als heterotrophe Lebewesen benötigen sie für Ihren Stoffwechsel von anderen Organismen aufgebaute Substanzen. Man unterscheidet:

  • kommensalische Formen
  • mutualistische Formen
  • parasitische Formen.

Die parasitischen Formen haben eine wichtige Bedeutung als Krankheitserreger bei Tieren und Menschen. Es sind etwa 40 humanpathogene Arten bekannt.

Erreger

Zu den wichtigsten Krankheitserregern gehören:

Einige dieser Erkrankungen zeigen teils primäre (s. Leishmaniose) dermatologische Erscheinungen, teils begleiten kutane Symptome das primäre Krankheitsgeschehen (s. Chagas-Krankheit); andere Erkrankungen sind hier lediglich als Hinweise geführt.

Diagnose

Steckbrief:

  • Defin: Gruppe unterschiedlicher einzelliger, eukaryonter Organismen (= Lebewesen mit Zellkern und Zellmembran). Protozoen bilden zusammen mit den einzelligen Algen und Pilzen das Unterreich der Protisten. Hierunter versteht man alle einzelligen Lebewesen mit einem echten Zellkern. Algen und Pilze werden dem Pflanzenreich zugeordnet. Protozoa zählen zu den Tieren (tierische Einzeller). Protozoen unterscheiden sich erheblich hinsichtlich ihrer Größe und Morphologie. Als heterotrophe Lebewesen benötigen sie für ihren Stoffwechsel von anderen Organismen aufgebaute Substanzen.                                             Man unterscheidet:
    • kommensalische Formen
    • mutualistische Formen
    • parasitische Formen.
    • Die parasitischen Formen haben eine wichtige Bedeutung als Krankheitserreger bei Tieren und Menschen. Es sind etwa 40 humanpathogene Arten bekannt

  • Erreger: Zu den wichtigsten Krankheitserregern gehören:
  • Hinweis: Einige dieser Erkrankungen zeigen teils primäre (s. Leishmaniose) dermatologische Erscheinungen, teils begleiten kutane Symptome das primäre Krankheitsgeschehen (s. Chagas-Krankheit); andere Erkrankungen sind hier lediglich als Hinweise geführt.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 14.11.2019