Prolapsus ani K62.2

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Vorfall des sensiblen unteren Drittels des Analkanals bei meist altersbedingter Lockerung der bindegewebigen Verankerung der Schleimhaut auf dem Muskel.

Ätiopathogenese

Meist Hämorrhoidalvorfall.

Klinisches Bild

Prolabierte Schleimhaut mit radiärer Fältelung. Unkontrollierter Stuhl- und Windabgang.

Therapie

Bei Teilprolaps durch Hämorrhoiden Sklerosierungstherapie möglich, ansonsten Operation.

Verweisende Artikel (1)

Rektumprolaps;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014