Proktitis K62.80

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Mastdarmentzündung

Definition

Akute oder chronische, spezifische oder unspezifische Entzündung der Schleimhaut des Enddarmes.

Ätiopathogenese

Traumata, Nahrungsmittel, Medikamente oder toxische Substanzen, Hämorrhoiden, Colitis ulcerosa, Enteritis, rektale Gonorrhoe, vegetative Dysregulation, Candidose, Wurmbefall, Radiatio, STD etc.

Klinisches Bild

Dumpfer Druck oder Schmerzen im Anal- und Rektumbereich, meist kombiniert mit Stuhldrang bis zu Tenesmen. Die Symptomatik ist i.A. vor dem Stuhlgang heftiger und nach dem Stuhlgang gebessert. Häufig seröse, eitrige oder eitrig-blutig Sekretion aus dem Anus.

Therapie

  • Kryptitis und Papillitis: Bei leichteren Formen der Kryptitis und Papillitis zunächst konservatives Vorgehen. Hierdurch kann oft Ausheilung oder Besserung erzielt werden. Behandlung mit Wismut-haltigen Zäpfchen (z.B. Eulatin N Zäpfchen).
  • Bei Therapieresistenz: Touchieren der Krypten durch ein Spreizspekulum hindurch mit Hakensonden oder dünnen Watteträgern. Günstig wirkt ein mehrfaches Füllen der erkrankten Krypten mit antiphlogistischen Salben (z.B. Faktu Salbe). Die Salben können durch eine spazierstockartig gebogene, stumpfe Kanüle (nach Hein) in die im Spekulum eingestellten Krypten instilliert werden. Falls konservatives Vorgehen nicht zum Erfolg führt, ist operatives Vorgehen notwendig. Papillen mit Diathermieschlinge in LA abtragen, entzündete Krypten eröffnen. Nachbehandlung mit lauwarmen Kamille-Sitzbädern 1-3mal/Tag (15 Trp. Kamillenkonzentrat auf 2-3 l Wasser) für 4-10 Tage. Salbentherapie mit einer Lebertransalbe (z.B. Unguentolan).
  • Unspezifische hämorrhagische Rektitis und Proktitis (Minusvariante der Colitis ulcerosa?): Lokaltherapie mit Sulfasalazin Supp. 2mal 1000 mg (Azulfidine 3mal 2 Supp.) und Salofalk Klysmen oder Rektalschaum (Claversal Rektalschaum).
  • Alternativ: 5-ASA z.B. Mesalazin (Claversal) 2mal/Tag 500 mg p.o.
  • Bei schweren Formen zusätzlich Sulfasalazin 2-3 g/Tag (Azulfidine Drg. 2-3mal/Tag 2 Drg. über den Tag verteilt).
  • Strahlenrektitis: Häufige Folge radiologischer Therapien der Blase, der Prostata, des Darms und des weiblichen Genitales. Rektitische Bezirke sind oft scharf begrenzt. Bewährt haben sich hierbei warme Verweileinläufe mit Rutin-Derivaten. Hierfür wird der Inhalt von 3 oder 4 aufgeschnittenen Kapseln (z.B. Sklerovenol oder Rutin Kps.) in 60-120 ml Wasser aufgelöst.

Verweisende Artikel (3)

Analpruritus; Analpruritus; Mastdarmentzündung;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017