Proguanil

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Halbwertzeit

2 h

Indikation

Mittel der Wahl zur Malariaprophylaxe in Gegenden mit Chloroquin-Resistenz.

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft, schwere Nierenfunktionsstörungen (Dosisreduktion).

Dosierung und Art der Anwendung

  • Erwachsene und Jugendliche > 14 Jahren: 200 mg/Tag p.o.
  • Kinder/Jugendliche: 9-14 J.: 150 mg/Tag.
  • Kinder: 5-8 J.: 100 mg/Tag.
  • Kinder: 1-4 J.: 50 mg/Tag.
  • Kinder: < 1 Jahr: 25 mg/Tag.

Merke! Einnahme in Kombination mit 200 mg Chloroquin/Tag. Einnahmebeginn mind. 24 Std. vor Eintreffen im Endemiegebiet bis 4 Wochen nach Verlassen des Gebietes!

Unerwünschte Wirkungen

Anämie, Magen-Darm-Beschwerden, Hämaturie, allergische Hautreaktionen.

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Gabe von Chloroquin kann eine Stomatitis auftreten.

Präparate

Paludrine

Verweisende Artikel (2)

Atovaquon/Proguanil; Malaria;

Weiterführende Artikel (3)

Antimalariamittel; Chloroquin; Stomatitis;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014