Porom follikuläres D23.L

Zuletzt aktualisiert am: 06.12.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Akrotrichom; inverted follicular keratosis; invertierte follikuläre Keratose; Keratosis follicularis inversa

Erstbeschreiber

Helwig, 1955

Definition

Vom infundibulären Anteil der äußeren Haarscheide ausgehender, benigner, seltener, bei alten Menschen im Gesicht auftretender Tumor. S.a. Haarfollikeltumor.

Ätiopathogenese

Diskutiert wird u.a. die Assoziation mit HPV-Virusinfektionen.

Manifestation

Meist nach dem 50. Lebensjahr auftretend.

Lokalisation

Im Gesicht, bevorzugt an Oberlippe und Wangen lokalisiert, sehr selten in unbelichteten Arealen.

Klinisches Bild

Einzelnes, derbes, bis zu 0,3-1,0 cm großes, hautfarbenes oder graubraunes, erhabenes, oft krustig belegtes, asymptomatisches Knötchen.

Histologie

Gut umschriebener, papillomatöser, epithelialer Tumor aus fingerförmig in die obere Dermis hineinreichenden Tumorformationen, bestehend aus basaloiden und squamösen Zellen. Im Zentrum überwiegen Stachelzellen mit eosinophilem Zytoplasma, die fokal zwiebelschalenförmig angeordnet sind. Keine Zellatypien.

Differentialdiagnose

Verruca seborrhoica; Keratoakanthom; Basalzellkarzinom; dermaler melanozytärer Naevus; Verrucae vulgares; ekkrines Porom (Sawaya JL et al. 2014)

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Headington JT (1976) Tumors of the Hair Follicle. Am J Pathol 85: 480–505
  2. Helwig EB, Hackney VC (1955) Syringocystadenoma papilliferum: Iesion with and without naevus sebaceous and basal cell carcinoma. Arch Dermatol 71: 361-372
  3. Hori K et al. (1991) Inverted folliclar keratosis and papillomavirus infection. Am J Dermatopathol 13: 145-151
  4. Mehregan AH (1964) Inverted follicular keratosis. Arch Dermatol 89: 117–123
  5. Misago N et al. (2002) Sebaceoma and related neoplasms with sebaceous differentiation: a clinicopathologic study of 30 cases. Am J Dermatopathol 24: 294-304
  6. Sawaya JL et al. (2014) Poroma: a review of eccrine, apocrine, and malignant forms. Int J Dermatol 53:1053-1061.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 06.12.2017