Pomadenkruste R23.81

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Pflegebedingte parakeratotische und orthokeratotische Hornschichtverdickung, vor allem bei Säuglingen im Windelbereich, aber auch bei Erwachsenen bei reduziertem Pflegezustand. Inweiweit die v.a. in den Intertrigines beschriebene " granuläre Parakeratose" mit der Pomadenkruste identisch ist, ist nicht abschließend geklärt.

Ätiopathogenese

Übermäßiger Gebrauch von Hautpflegepräparaten oder ungenügende .

Lokalisation

Inguinal, gluteal, axiillär; asber auch Gesicht und Kapillitium.

Klinisches Bild

Grau-bräunliche bis gelb-bräunliche, gepflastert wirkende, initial schwer oder gar nicht ablösbare flächige, trockend aber auch mazeriert, dann mit ausgprägtem Foetor versehene Auflagerungen.

Histologie

Parakeratotische Hornschichtverdickung, Nachweis von aufgelagerten Salbenresten.

Therapie

Hinweis(e)

Analoge "reaktive" Hautauflagerungen finden sich auch bei der Terra-firma-artigen Dermatose. Diese Erkrankung betrifft jedoch vorwiegend Erwachsene.  

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bechara FG, Altmeyer P, Thomas J (2002) A case of facial pomade crust. J Dermatol 29: 820-821
  2. Jansen T et al. (1991) Pomadenkruste der Kopfhaut unter dem Bild eines Cornu cutaneum. Hautarzt 42: 642–644
  3. Landes E (1981) Faziale Pomadenkruste. Hautarzt 32: 432–433
  4. Vakilzadeh F, Kalveram KJ (1979) Pomadenkrusten. Hautarzt 30: 321–322

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017