Policresulen

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Antiseptikum. Kondensationsprodukt aus Metakresolsulfonsäure und Formaldehyd in wässriger Lösung.

Wirkungen

Bakterizid, fungizid, adstringierend, koagulierend, demarkierend, hyperämisierend, epithelisierungsfördernd.

Indikation

Condylomata acuminata, Blutstillung bei Sickerblutung (z.B. nach Kürettage von Verrucae, Nasenbluten) zur beschleunigten Abstoßung abgestorbenen Gewebes nach Verbrennungen, Reinigung u. Anregung der Heilung (z.B. nach kleinflächigen Verbrennungen, Ulcus cruris venosum, Dekubitus sowie Entzündungen der Mundschleimhaut u. des Zahnfleisches sowie bei Bläschen der Mundschleimhaut.

Schwangerschaft/Stillzeit

Strenge Indikationsstellung (ungenügende Datenlage).

Dosierung und Art der Anwendung

U.a. Blutstillung, kleinflächige Verbrennungen, Ulcus cruris u. Dekubitus: Einen mit Lösung getränkten Mulltupfer 1-2 Minuten auf die betroffene Stelle pressen. Touchierung: Unverdünnt 1-2mal/Woche. Schleimhautbehandlung: Verdünnung 1:5.

Normkonzentration

Konzentrat: 36%, Vaginalkugeln: 90 mg/Kugel.

Wechselwirkungen

Auf die Anwendung anderer topischer Arzneimittel an der gleichen Behandlungsstelle sollte verzichtet werden.

Präparate

Albothyl; Faktu

Hinweis(e)

Merke! Zur Vermeidung von Ösophagus-Verätzungen ist darauf zu achten, dass die Lösung bzw. Vaginalkugeln nicht verschluckt wird!

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014