Poikilodermie (Übersicht) L81.89

Zuletzt aktualisiert am: 07.05.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Poikilodermie kongenitale; Poikilodermien erworbene; Poikilodermien kongenitale

Definition

Poikilodermie bezeichnet klinisch-morphologisch definierte, ätiologisch unterschiedliche, angeborene  oder erworbene, buntscheckige Krankheitsbilder mit zirkumskripten oder diffusen Atrophien, kleinfleckigen bis netzförmigen Hyper- und Depigmentierungen, Teleangiektasien und Erythemen. Unter der Bezeichnung "Poikilodermie"  werden auch Krankheitsbilder zusammengefasst, die man zu den sog. Voralterungs-Syndromen zählen kann.

Einteilung

Nach Herkunft bzw. Assoziation mit Syndromen unterscheidet man:

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Vogl A et al. (2005) Skin and alcohol. J Dtsch Dermatol Ges 3: 788-790

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 07.05.2018