Plasmazelle

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Ausdifferenzierte Form von B-Lymphozyten und Ort der Synthese von Immunoglobulinen; wichtigste Zellpopulation für die humorale Abwehr.

Allgemeine Information

  • Plasmazellen befinden sich überwiegend im Bindegewebe und nur sehr selten im Blut. Mit füßchenförmigen Zellfortsätzen (Pseudopodien) können sie sich als freie Bindegewebszellen durch das Bindegewebe und durch Blutgefäßwände bewegen (Diapedese). Plasmazellen haben meist Durchmesser von 10-20 µm und eine länglich ovale oder runde Form.
  • Plasmazellen produzieren in ihrem sehr ausgeprägten und erweitertem Retikulären Endoplasmatischen Retikulum (RER) Immunglobuline (Antikörper), die durch das Zytoplasma transportiert und über elektronenmikroskopisch nicht erkennbare membranständige Transportproteine aus der Zelle ausgeschleust werden.
  • Morphologisch imponiert insbes. der zentrale große Nucleolus mit von dort zu den Kernporen radspeichenartig angeordnetem Euchromatin und am Rand der Kernmembran angeheftetem Heterochromatin ("Radspeichenkern").
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014