Plasmatische Gerinnung - Intrinsisches System

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Gerinnung; Hämostase

Definition

Langsam ablaufender Teil der plasmatischen Gerinnungskaskade (s.a. schnell ablaufende Gerinnung = extrinsische Gerinnung), der nach einer Endothelläsion mit der Kontaktaktivierung der Faktoren XI und XII beginnt.

Das intrinsische System erhielt seinen Namen, weil beobachtet werden konnte, dass Gerinnungsfaktoren durch den Kontakt mit Glasoberflächen aktiviert werden konnten.

Allgemeine Information

Eingeleitet wird das intrinsische System an der negativ geladenen Membranoberfläche. Zusammen mit dem hochmolekularen Kininogen wird der Faktor XII zu XIIa aktiviert. Es handelt sich dabei um einen membranständigen Faktor. Er wird an der negativen Oberfläche, beispielsweise Kollagen, absorbiert. Durch die Bindung wird der Faktor XII in seiner Konfiguration verändert und reagiert hierdurch bis zu 500-fach empfindlicher gegen die Proteolyse des Kallikrein-Kininogen-Systems. Das Kallikrein denaturiert den Faktor XII partiell und bewirkt so die Aktivierung von Faktor XII in XIIa. Das Produkt dieser Proteolyse aktiviert aus dem Komplex Präkallikrein-HMWK, das Präkallikrein zu Kallikrein. Dieses aktiviert erneut den F-XII, bis eine Erschöpfung des Substrates vorliegt.

Der aktivierte Faktor XII aktiviert den Faktor XI zu Xia. Faktor XI wird nicht nur durch den Faktor XIIa, sondern auch von einem Thrombozytenfaktor aktiviert, der auf der Thrombozytenmembran lokalisiert ist. Aufgrund dieser zusätzlichen Aktivierung des F-XI gibt es keine stärkeren Blutungen bei Menschen mit einem Faktor-XII-Mangel.
Der Faktor IXa bildet zusammen mit dem Cofaktor VIIIa sowie mit Calciumionen und Phospholipiden einen enzymatisch wirksamen Komplex, der Tenase genannt wird. F-Xia aktiviert F-IX zu IXa, dieser bildet mit dem F-VIIIa, Phospholipiden und Calcium den Enzymkomplex Tenase. Dieser Enzymkomplex aktiviert den Faktor X zu Xa.

Mit Aktivierung von Faktor X münden das extrinsische und das intrinsische System in einem gemeinsamen Weg: Zusammen mit den Faktoren Xa, Va, Calciumionen und Phospholipiden entsteht wiederum ein enzymatisch aktiver Komplex, der Prothrombinase genannt wird. Die Prothrombinase aktiviert das Prothrombin = F-II zu F-IIa.

 

 

 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. HA Neumann (2014) Das Gerinnungssystem. ABW-Wissenschaftsverlag GmbH Berlin S. 77f.

Verweisende Artikel (2)

Gerinnung; Plasmatische Gerinnung;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017