Pix

Zuletzt aktualisiert am: 10.03.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Pech; Pitch; Tar; Teer

Definition

Durch Trockendestillation von Holz, Kohlen oder Ölschiefer gewonnenes, variables Gemisch verschiedener Substanzen, v.a. aromatischer Kohlenwasserstoffe; mit Pix (Pech) wird auch der Rückstand der Teer-und Erdöldestillation bezeichnet. 

Es werden unterschieden:

Wirkungen

Phenolische Substanzen: Anästhesierend, juckreizstillend, antimykotisch. Schwefel: Heilende Wirkung.

Indikation

Medizin: Psoriasis vulgaris, Ekzeme. Merke! Der Patient muss vor der Anwendung insbesondere über die Phototoxizität aufgeklärt werden!

Naturheilkunde: Indikationen s.u. Pflanzenteere

Kosmetik: Für kosmetischen Zubereitungen werden uner der INCI-Bezeichnung "Pix" u.a. die Holzteere (Birken-, Buchen- und Wacholderteer) und die Ölschieferdestillate genutzt. 

 

Normkonzentration

1–10% (max. 50%) in Salben, Cremes, Lösungen, Schüttelmixturen.

Unerwünschte Wirkungen

Teer-Akne, Allergien (v.a. Liq. carb. deterg.); phototoxische Reaktionen; potentielle Karzinogenität; bei perkutaner Resorption nephrotoxisch wirksam.

Kontraindikation

Nierenerkrankungen, langjährige Anwendung.

Inkompatibilität

Alginate, Emulsionen.
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 10.03.2019