Pferdeenzephalitis, westamerikanische A83.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

WEE; Westamerikanische Pferdeenzephalitis; West Equine Encephalitis

Erstbeschreiber

Beck, 1938

Definition

Arbovirose, hervorgerufen durch Western-Equine-Encephalitis-Virus, die eine Enzephalitis beim Pferd und Mensch auslösen kann.

Erreger

  • Westamerikanisches Pferdeenzephalitis-Virus, Genus Alphavirus, Familie der Togaviridae. Bislang sind 6 Subtypen bekannt.
  • Die Erreger kreisen biozyklisch zwischen Mücken (Culex-, Culisera-Arten) und Vögeln, die nicht erkranken.

Vorkommen/Epidemiologie

Endemisch-enzootisches sowie epidemisch-epizootisches Auftreten. Vorkommen in Westamerika. Epidemien beim Menschen nach Epizootien.

Manifestation

Männer erkranken häufiger als Frauen. Kinder und Ältere (< 55 Jahren) erkranken schwerer.

Klinisches Bild

  • Inkubationszeit: 5-10 Tage.
  • Die Mehrheit der Erkrankungen verläuft inapparent immunisierend.
  • Plötzlich einsetzendes Fieber, Kopfschmerzen, Benommenheit, Übelkeit, Erbrechen, neuro-psychologische Störungen sowie Myalgien, Enzephalitis. Selten treten generalisierte virale Exantheme auf.

Diagnose

Virusisolierung. Antigen-ELISA-Test.

Differentialdiagnose

Virale und bakterielle Enzephalitiden anderer Genese.

Komplikation

Neurologische Defektheilung, vor allem bei Kindern (Säuglingen und Kleinkindern).

Therapie

Symptomatisch.

Verlauf/Prognose

  • Letalität bis zu 3-4% bei Kindern und 8-15% bei Älteren. Schwere Residualheilungen.
  • Bei Erwachsenen: leichter Verlauf, Ausheilung meist komplett, allerdings lange Rekonvaleszenz möglich.

Prophylaxe

  • Mückenbekämpfung und Mückenschutz.
  • Totimpfstoffe für Risikogruppen und für Pferde.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Beck CE, Wyckoff RWG (1938) The antigenic stability of the Western equine encephalomyelitis. Science 88: 264

Verweisende Artikel (1)

Westamerikanische Pferdeenzephalitis;

Weiterführende Artikel (1)

Virusexantheme (Übersicht);

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017