Perubalsam

Zuletzt aktualisiert am: 03.07.2018

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Wolfgang Zerbe

Alle Autoren

Synonym(e)

Balsam of Peru; Balsamum peruvianum; INCI-Kennzeichnung: Myroxylon pereirae

Definition

Zähflüssiger, dunkelbrauner, schwach bitter, dann kratzend schmeckender, entfernt nach Vanille, Benzoe oder Zimt riechender Balsam aus den geschwelten Stämmen mindestens 10 Jahre alter Myroxylon balsamum Bäume. Der Balsam besteht aus mindestens 250 verschiedenen Einzelsubstanzen (hieraus sind bisher etwa 20 als Kontaktallergene identifiziert) so aus Benzoesäureestern (Benzylbenzoat u. Benzylcinnamat), aus Benzoesäure- und Zimtsäureester-haltigen Harzen, Zimtsäure, Vanillin und Cumarin. Perubalsam ist nicht klebrig oder fadenziehend und trocknet nicht ein.

Wirkungen

Wirkt häufig als Kontaktallergen. Kreuzallergien mit Holzteer, Propolis, Duftstoffen. Indikator für eine Gewürzallergie.

Wirkungsspektrum

Antibakteriell-antiseptisch, granulationsfördernd und antiparasitär (insbes. gegen Krätzmilben). Wirkung bei topischer Applikation u.a. bei infizierten und schlecht heilenden Wunden (Ulcus cruris), bei Verbrennungen, Frostbeulen und Hämorrhoidalleiden; in der Volksheilkunde ferner bei Ekzemen u. Juckreiz eingesetzt.

Anwendungsgebiet/Verwendung

In Lebensmitteln (Geruchs- und Geschmacksstoff, Ersatz für Vanille), Zigaretten, Parfüms, Shampoos, Wund-, Heil-, Brand- u.a. Salben (s.u. Wundbehandlung), Mineral- und Schneideölen.

Perubalsam wurde früher häufig unter der INCI-Bezeichnung "Myroxylon pereirae resin"  in Parfums und Kosmetika eingesetzt.

Insgesamt ist der Einsatz von Perubalsam ist stark rückläufig. Stattdessen werden Extrakte oder Destillate (ätherische Öle), die durch Hochvakuum-Trockendestillation aus dem rohen Balsam gewonnen werden, verwendet. Diese Extrakte haben ein deutlich geringeres Sensibilisierungpotenzial (Geier J 2017). 

Präparate

Derma-loges® N Wund- und Heilsalbe, Peru-Lenicet®

Hinweis(e)

Etwa 15 Inhaltsstoffe des Perubalsams sind auch im Bienkittharz Propolis enthalten, darunter auch einige Kontaktallergene.

Positive Testreaktionen auf Perubalsam sind schwer zu interpretieren (s.u. Perubalsam Nachtestung). Sie können auf Sensibilisierungen gegen bestimmte Duftstoffe oder gegen Propolis (Geier J 2017). 

Patienteninformation

Bei Allergie: Meiden von Perubalsam als Kontaktallergen und ggf. perubalsamfreie Diät.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Duarte I et al. (2002) Interference of the position of substances in an epicutaneous patch test battery with the occurrence of false-positive results. Am J Contact Dermat 13: 125-132
  2. Geier J (2017) Screening-Substanzen für Duftstoff-Allergie: Duftstoff-Mixe und Perubalsam. Allergo J 26: 16-19 
  3. Pfutzner W et al. (2003) Systemic contact dermatitis elicited by oral intake of Balsam of Peru. Acta Derm Venereol 83: 294-295
  4. Walter P et al. (1991) Perubalsam. Dt Dermatol 39: 320–321

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 03.07.2018