Perlèche (Übersicht) K13.0

Zuletzt aktualisiert am: 02.10.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Angulus infectiosus candidomyceticus; Angulus infectiosus oris; Cheilitis angularis; Faulecken; Mundwinkelcheilitis; Mundwinkelrhagaden; Perleche; Stomatitis angularis

Definition

Polyätiologische, akute oder chronische, meist rhagadiforme Entzündung der Mundwinkel. Häufig mit mykotischer oder bakterieller Infektion auf dem Boden einer anatomischen Fehlstellung.

Ätiopathogenese

S. Tabelle 1.

Klinisches Bild

Zunächst umschriebene Rötung und Schuppung im Mundwinkel, dann Rhagadenbildung. Ausbildung einer ovalen, linsen- bis erbsgroßen, erosiv-krustösen Plaques. Insbesondere bei älteren Menschen kann der Befund durch die überhängenden Lippen komplett verdeckt werden und wird erst sichtbar beim Auseinanderziehen der Lippenpartien.

Diagnose

  • Klinisches Bild mit Rhagadenbidlung.
  • Chronischer Verlauf.
  • Therapieresistenz (wenn Ursache nicht beseitigt wird)
  • Häufig altersbedingte Lippenatrophie 
  • Abstrich mit Untersuchung auf Pilze und Bakterien.
  • Syphilisserologie (seltene Ursache)
  • Ausschluss einer diabetischen Stoffwechsellage, Ausschluss Anämie, Avitaminose, Eisenmangel.

Therapie

Behandlung der Grundkrankheit z.B.:

  • Lippeninvolution: Bei seniler Lippeninvolution mit überlappender Faltenbildung im Bereich der Mundwinkel und altersbedingtem Turgorverlust der Gesichtshaut, konsequente Lippenpflege mit regelmäßiger Reinigung der Mundwinkel (z.B. mit Dexpanthenol-Salbe).
  • Candidose der Mundschleimhaut: Konsequente antimykotische Therapie. S.u. Antimykotika.
  • Bakterielle Besiedlung: Antibiotika-haltige Salben, z.B. Fucidine Salbe, mehrfach tgl. in die Mundwinkel applizieren. Alternativ: Applikation desinfizierender Salben oder Emulsionen wie 0,5% Clioquinol-Externa (z.B. Linola-Sept, R049 ). Bei stark entzündlicher Überlagerung kann kurzfristig die Anwendung von Kombinationspräparaten ( Glukokortikoid und Antibiotikum oder Antimykotikum) hilfreich sein (z.B. Decoderm tri Creme, Candio-Hermal Plus Paste, Lotricomb Creme). Glukokortikoidale Kombinationspräparate auf 10-tägige Anwendungsdauer begrenzen.
  • Bei atopischer Cheilitis konsequente  Lippenpflege.

Tabellen

Ursachen einer Perlèche

Infektionen

Candida-Arten (sog. Angulus infectiosus candidamyceticus, s.a. Candidose der Mundschleimhaut)

Streptokokken, Staphylokokken (z.B. bei Impetigo contagiosa), häufig Mischflora

Bei unilateraler Perlèche V.a. Syphilis (s.u. Syphilis acquisita)

 

Mechanische Faktoren

Ungehinderter Speichelfluss bei fehlendem Mundschluss (ältere Menschen) oder bei altersbedingter Dermatochalasis mit Aufeinanderliegen der oberen und unteren seitlichen Lippenpartien.

Hypersalivation (z.B. bei Mongolismus)

Prognathie

 

Im Rahmen eines Lippenekzems

Als Manifestation eines atopischen Ekzems

 

Stoffwechselstörungen

Diabetes mellitus

Eisenmangel

Vitamin-B12-Mangel (perniziöse Anämie)

Avitaminosen

Plummer-Vinson-Syndrom

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 02.10.2019