Parapoxviren

Zuletzt aktualisiert am: 11.03.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Parapoxvirus

Definition

Parapoxvirus ist eine Gattung von weltweit vorkommenden Viren in der Familie Poxviridae, in der Unterfamilie Chordopoxvirinae. Zur Gattung Parapoxvirus gehören zahlreiche Arten mit einer engen Wirtsspezifität. U.a. werden folgende Tierspezies befallen u.a. Schafe, Rotwild, Rinder, Hörnchen, Kamele, Seehunde, Rentiere.

Einige Parapoxviren können  Krankheitssymptome auch bei Menschen  hervorrufen. 

 

Allgemeine Definition

Parapoxvirus ist eine Gattung von Viren in der Familie Poxviridae, in der Unterfamilie Chordopoxvirinae. Zur Gattung Parapoxvirus gehören zahlreiche Arten mit einer engen Wirtsspezifität.

U.a. werden folgende Tierspezies befallen wie Schafe, Rotwild, Rinder, Hörnchen, Kamele, Seehunde, Rentiere.

Parapockenviren haben eine ovale Form. Sie sind etwa 220 bis 300 nm lang und 140 bis 170 nm breit. Das Genom der Parapockenviren ist eine doppelsträngige, lineare DNA mit einer Größe von 130 bis 150 kb. Die verschiedenen Arten der Gattung zeigen genetisch eine hohe Diversität und enge Wirtsspezifität.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Chakhunashvili G et al. (2018) Parapoxvirus Infections in the Country of Georgia: A Case Series. Am J Trop Med Hyg 98:1870-1875.

Verweisende Artikel (3)

Ecthyma contagiosum; Ekthyma; Melkerknoten;

Weiterführende Artikel (2)

Ecthyma contagiosum Orf; Melkerknoten;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 11.03.2020