Paraneoplasie, kutane L83.x

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Paraneoplastische Dermatose

Definition

Sich an der Haut manifestierendes paraneoplastisches Syndrom. Man unterscheidet obligate Paraneoplasien (Vorliegen eines malignen Tumors in 100% der Fälle) und fakultative Paraneoplasien, d.h. Hauterscheinungen, bei denen häufiger eine Assoziation mit internen Malignomen beobachtet wurde (s. Tabelle 1 unter Paraneoplastisches Syndrom).

Therapie

Verlauf/Prognose

Rückgang der Symptome nach Tumorentfernung.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Niebauer G (1984) Malignom und kutane paraneoplastische Syndrome. Hautarzt 35: 602–608

Weiterführende Artikel (1)

Paraneoplastisches Syndrom (Übersicht);

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017