Papillomatosis cutis lymphostatica I89.0

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Elephantiasis crurum papillaris et verrucosa; Elephantiasis nostras verrucosa; Elephantiasis verrucosa; Lymphostatic verrucosa; Pachydermia vegetans; Stauungspapillomatose; Warty hyperkeratosis

Definition

Polysymptomatische dermatologische Manifestation eines chronischen Lymphödems (v.a. der distalen und proxialen Extremität, seltener an Bauchschürzen und Mammae) mit Ausbildung von hautfarbenen bis schmutzigbraunen, großflächigen, indurierten, verrukösen Hautveränderungen.  In seltenen Fällen kann es auch zu grotesken pseudotumorösen Vegetationen kommen.

Ätiopathogenese

Meist Folgeerkrankung die sich aus Störungen des regionalen subkutanen Lymphabflusses ergibt, z.B. bei der chronischen venösen Insuffizienz, bei Adipositas und Herzinsuffizienz, bei primärem Lymphödem, chronischem, rezidivierendem Erysipel, nach Exstirpation der inguinalen und/oder der iliakalen Lymphknoten mit oder ohne nachfolgender Bestrahlungs, bei lymphatischer Filiariose, bei chronischer Podoconiosis.

Manifestation

Mittleres Lebensalter zwischen 40 und 60 Jahren

Lokalisation

Untere Extremität, seltener obere Extremität, in Amputationsstümpfen, in Bauchfalten bei Adipositas permagna und dem hierdurch verursachten Lymphstau.

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Földi E (1985) Pathogenese des Lymphödems. In: Holzmann H, Altmeyer P, Hör G, Hahn K (Hrsg) Dermatologie und Nuklearmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York, S. 395–400
  2. Lindemayr H (1988) Therapieerfolge mit Harnstoff-haltigen Externa bei Papillomatosis cutis verrucosa (Lymphostatische Stauungspapillomatose) Hautarzt 39: S78–79
  3. Niederauer HN et al. (1991) Tumorform einer Papillomatosis cutis lymphostatica. Hautarzt 42: 518–522
  4. Stöberl C et al. (1988) Lymphostatische Stauungsdermatose. Hautarzt 39: 441–446
  5. Vaccaro M et al. (2000) Elephantiasis nostras verrucosa. Int J Dermatol 39: 764-766

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2018