Papillomatosis cutis carcinoides D48.5

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Carcinoma verrucosum; verruköses Karzinom

Erstbeschreiber

Gottron, 1932

Definition

Niedrig-malignes, langsam exophytisch wachsendes, hochdifferenziertes, verhornendes spinozelluläres Karzinom mit nur sehr geringer Metastasierungstendenz. Dieses Krankheitsbild wird zusammen mit anderen niedrig malignen verrukösen Karzinomen (Buschke-Löwenstein-Tumor, floride orale Papillomatose und dem Carcinoma cuniculatum) unter dem Begriff " Karzinom verruköses" zusammengefast. Somit verliert der Begriff "Papillomatosis cutis craqcinoides" zunehemend an Bedeutung.

Ätiopathogenese

Variante des verrukösen Karzinoms.

Manifestation

Vor allem im höheren Lebensalter und nur bei Patienten mit Lymphostase und venösen Abflussstörungen auftretend.

Lokalisation

Vor allem an den Unterschenkeln, einseitig oder beidseitig, lokalisiert.

Klinisches Bild

Langjährige chronische Dermatitis, z.B. Lichen planus oder chronische venöse Insuffizienz mit konsekutivem Ulcus cruris venosum oder chronisches Lymphödem. Große, blumenkohlartige, von schmierigem Sekret bedeckte Wucherungen; ggf. inselförmige Hyperkeratosen bzw. leicht blutende Granulationen.

Histologie

Exophytisch und endophytisch wachsender epithelialer Tumor mit ausgeprägter Akanthose und Papillomatose. Überlagert wird die Oberfläche von ortho- und parakeratotischem Hornmaterial. Im Tumorparenchym selbst gangartige oder zystische, mit Horn gefüllte Strukturen, teils auch gefüllt mit Zelldebritus. Das Epithel im oberen Anteil des Tumors besteht aus gut differenzierten Keratinozyten mit erhaltener Schichtung und nur wenigen Mitosen. An der Tumorbasis zeigen sich plumpe Epithelstränge aus zunehmend polymorpher werdenden Keratinozyten. Auch Dyskeratosen und Mitosen sind vorhanden. Verdrängung des ortständigen Bindegewebe als Zeichen der Invasivität ist vorhanden. Vereinzelt zeigen sich auch solitäre Epithelinseln inmitten des ortständigen Bindegewebes. Weiterhin ist moderates periläsionales lymphozytäres Infiltrat vorhanden.

Therapie

Verlauf/Prognose

Über Jahre chronischer Verlauf. Nach chirurgischer Sanierung günstige Prognose. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ackerman LV (1948) Verrucous carcinoma of oral cavity. Surgery 23: 670-678
  2. Bues M et al. (1983) Pseudocancer of the skin following lower leg amputation. Rare case of Gottron's papillomatosis cutis carcinoides. Zentralbl Chir 108:895-899
  3. Gottron HA (1932) Papillomatosis cutis beider Unterschenkel. Dermatol Z 63: 409-410
  4. Gottron HA (1932) Ausgedehnte ziemlich symmetrisch angeordnete Papillomatosis cutis. Zentralbl Haut Geschlechtskr 40: 445
  5. Houston GD (2004) Oral pathology: case history--verrucous carcinoma. J Okla Dent Assoc 94: 24-25
  6. Jungmann J et al. (2012) Giant verrucous carcinoma of the lower extremity in women with dementia. BMJ Case Rep doi: 10.1136/bcr-2012-006357

  7. Pleat J et al. (2001) Cutaneous verrucous carcinoma. Br J Plast Surg 54: 554-555
  8. Schon MP et al. (2000) Presternal verrucous carcinoma. Hautarzt 51: 766-769
  9. Schwartz RA (1995) Verrucous carcinoma of the skin and mucosa. J Am Acad Dermatol 32: 1-21

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017