Papillomatose floride orale C06.9

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Carcinoma cuniculatum of the oral mucosa; floride orale Papillomatose; Oral proliferative verrucous leukoplakia; Papillomatosis mucosae carcinoides; Verrucous carcinoma of the oral cavity; Verrucous carcinoma of the oral mucosa; verruköses Karzinom; Verruköses Karzinom der oralen Mukosa

Erstbeschreiber

Kren, 1934; Ackerman, 1948; Rock u. Fisher, 1960

Definition

Papillomatös-verruköse, sich zentrifugal ausdehnende, weißliche Proliferationen der Mundschleimhaut mit lokal invasivem Wachstum atypischer Epithelproilferate, jedoch gewöhnlich ohne Metastasierung. Die Eigenständigkeit als Entität ist fraglich; das Krankheitsbild wird als Variante des  Carcinoma verrucosum (Ackerman) eingestuft  (=niedrig malignes spinozelluläres Karzinom).

Ätiopathogenese

Der pathogenetische Einfluss von humanen Papillomaviren (HPV) ist derzeit noch ungeklärt. In größeren Kollektiven konnte der HPV-Nachweis bei 10-15% der Fälle geführt werden 

Manifestation

f>m;  fortgeschrittenes Alter (60–80 Jahren: in größeren Studien lag das Durchschnittsalter bei 69 Jahren)

Lokalisation

Mundschleimhaut  (Gaumen, Wangen-, Lippenschleimhaut) und Kehlkopf.

Klinisches Bild

Zunächst entwickeln sich flache Leukoplakien aus denen sich breit aufsitzende, beetartige, papillomatöse Vegetationen mit grauweißer, tief eingekerbter Oberfläche, entwickeln. Große Ausbreitungstendenz und Konfluenz einzelner Herde sind charakteristisch, bis hin zur Ausbildung blumenkohlartiger, leicht verletzlich blutender, fester Tumormassen.

Histologie

Stark hyperplastische Epithelproliferation. Tiefe Einfaltungen des Epithels, das aus gut differenziertem verhornendem Plattenepithel mit erhaltener Schichtung und nur wenigen Mitosen besteht. Verdrängung des Koriums, evtl. invasives Wachstum. Der histologische Malignitätsgrad wird unterschiedlich beurteilt.

Differentialdiagnose

Fokale epitheliale Hyperplasie, spinozelluläres Karzinom, Leukoplakie orale.

Therapie

Verlauf/Prognose

Langsames, lokal destruierendes Wachstum. Sehr selten Metastasierung in die regionalen Lymphknoten. Übergang in ein spinozelluläres Karzinom ist möglich.

Hinweis(e)

Der Begriff "Papillomatose floride orale" verliert zunehmend an Bedeutung, nachdem die floride orale Papillomatose zusammen mit dem carcinoma cuniculatum, der Papillomatosis cutis carcinoides und dem Condylomata gigantea zu dem Begriff "verruköses Karzinom der Haut/Schleimhaut"  zusammengefasst wurden.   

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ackerman LV (1948) Verrucous carcinoma of the oral cavity. Surgery 23: 670-678
  2. Akrish S et al. (2015) Oral squamous cell carcinoma associated with proliferative verrucous leukoplakia compared with conventional squamous cell carcinoma-a clinical, histologic and immunohistochemical study. Oral Surg Oral Med Oral Pathol Oral Radiol 119:318-325
  3. Akyol A et al. (2003) Multifocal papillomavirus epithelial hyperplasia: successful treatment with CO2 laser therapy combined with interferon alpha-2b. Int J Dermatol 42: 733-735
  4. Burg G et al. (1990) Floride orale Papillomatose: eine Indikation für Etretinat? Hautarzt 41: 314–316
  5. Candau-Alvarez A et al. (2014) Verrucous carcinoma of the oral mucosa: an epidemiological and follow-up study of patients treated with surgery in 5 last years. Med Oral Patol Oral Cir Bucal 19:e506-511
  6. Cannon CR et al. (1993) Concurrent verrucous carcinomas of the lip and buccal mucosa. South Med J 86: 691–693
  7. Kren O (1934) Mundschleimhautaffektionen. In: Arzt L, Zieler K (Hrsg) Lehrbuch und Atlas der Haut- und Geschlechtskrankheiten. 3. vermehrte und verbesserte Auflage, Urban & S, Berlin und Wien, S. 941-976
  8. Padilla RJ et al (2014) Carcinoma cuniculatum of the oral mucosa: a potentially underdiagnosed entity in the absence of clinical correlation. Oral Surg Oral Med
  9. Oral Pathol Oral Radiol 118:684-693
  10. Saghravanian N et al. (2015)  Human Papillomavirus in Oral Leukoplakia, Verrucous Carcinoma, Squamous Cell Carcinoma, and Normal Mucous Membrane. Oman Med J 30:455-460
  11. Schwartz RA (1995) Verrucous carcinoma of the skin and mucosa. J Am Acad Dermatol. 32: 1–21
  12. Wenzel K et al. (2003) Malignant conversion of florid oral and labial papillomatosis during topical immunotherapy with imiquimod. Med Microbiol Immunol (Berl) 192: 161-164

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017