Paclitaxel

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Zytostatikum (aus der Gruppe der Taxane) das in der Pazifischen Eibe (Taxus brevifolia) vorkommt.

Wirkungen

Paclitaxel inhibiert den Abbau von Mikrotubuli und stört damit die Zellteilung. Mikrotubuli sind bei der Mitose Bestandteil der essenziellen Mitosespindel. Im Gegensatz zu Colchicin, Vinblastin, die direkt den Aufbau der Mikrotubuli hemmen, inhibiert Paclitaxel deren Abbau.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Beim metastasierten malignen Melanom wurde Paclitaxel mit mäßigem Erfolg in mehreren Studien meist in Kombination mit Carboplatin eingesetzt. Bemerkenswerterweise konnte gezeigt werden, dass der Hitzeschockprotein-70-Induktor STA 4783 ( Elesclomol) die Wirksamkeit einer Paclitaxel-Chemotherapie verbessert. Untersucht wurden 81 Patienten im Stadium IV im Rahmen einer First oder Second line-Therapie. Das progressionsfreie Überleben in der STA-4783 plus Paclitaxel-Gruppe lag bei 3,68 Monaten, im Vergleich zu 1,84 Monaten bei der Paclitaxel plus Placebo-Gruppe (p = 0,035). Das Gesamtüberleben verbesserte sich ebenfalls tendenziell durch die Therapie plus STA 4783.

Indikation

Zugelassen zur Therapie des HIV-assoziierten Kaposi-Sarkoms sowie in der Therapie von Ovarialkarzinomen (in Kombination mit Cisplatin), Mammakarzinomen (ggf. in Kombination mit Trastuzumab), von nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinomen (in Kombination mit Cisplatin) und Prostatakarzinomen.

Dosierung und Art der Anwendung

AIDS-assoziiertes Kaposi-Sarkom: 100 mg/m2 KO i.v., als dreistündige Infusion. Wiederholung in zweiwöchigem Abstand. Die Folgedosierung von TAXOL sollte auf die individuelle Verträglichkeit abgestimmt werden.

Unerwünschte Wirkungen

Knochenmarksuppression mit Blutbildveränderungen (Thrombozytopenie, Neutropenie, Anämie), Neuropathien (insbesondere Parästhesien), Myalgien, Haarausfall, gastrointestinale Nebenwirkungen (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall).

Präparate

Taxol

Verweisende Artikel (1)

Zytostatika Paravasate;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014