Oxyuriasis B80.x0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Enterobiasis vermicularis; Oxyurenbefall

Definition

Häufigste Wurminfektion beim Menschen in Mitteleuropa.

Erreger

Oxyuris vermicularis, Enterobius vermicularis.

Ätiopathogenese

Infektion durch Wurmeier auf kopfgedüngten Salaten und Gemüsen. Erneute Übertragung der Eier vom After zum Mund durch Schmutz- und Schmierinfektion.

Manifestation

Vor allem Kinder.

Klinisches Bild

Pruritus analis, Kratzen mit Erosionen. Auch Bild des nässenden Analekzems. Ekzematisation. Evtl. Sekundärinfektion: Pyodermie, Condylomata acuminata, Mollusca contagiosa im Analbereich. Bei Mädchen evtl. Vulvovaginitis. Selten: Chronisch rezidivierende Urtikaria.

Diagnose

Erregernachweis: Makroskopisch. Oxyuren oder Wurmeier in der Aftergegend oder im Stuhl. Zum Nachweis der Wurmeier durchsichtiges Klebeband morgens an den Analrand drücken.

Komplikation

Blepharitis oder Augenmuskelerkrankungen sind möglich.

Therapie allgemein

Externe Therapie

Interne Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Elston DM (2003) What's eating you? Enterobius vermicularis (pinworms, threadworms). Cutis 71: 268-270
  2. Lee SC et al. (2002) Detection of Enterobius vermicularis eggs in the submucosa of the transverse colon of a man presenting with colon carcinoma. Am J Trop Med Hyg 67: 546-548

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017