Oxatomid

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Antiallergikum.

Halbwertzeit

18 h

Indikation

Rhinitis allergica, Urtikaria, Asthma bronchiale.

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft, Stillzeit, Glaukom, Harnverhalt, Leberfunktionsstörungen, Parkinson-Syndrom, Prostatahypertrophie.

Dosierung und Art der Anwendung

  • Erwachsene: 2mal/Tag 30-60 mg p.o.
  • Kinder 6-12 Jahre: 2mal 0,5 mg/kg KG nach den Mahlzeiten.

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen, Paragruppen-Allergie (Suspension), Müdigkeit, Beeinflussung des Reaktionsvermögens, Dyskinesien, extrapyramidale Symptome, Opisthotonus, Parkinson-Syndrom, Gewichtszunahme, Galaktorrhoe, Magen-Darm-Störungen, Mundtrockenheit, Transaminasenanstieg, Mamma-Hypertrophie.

Wechselwirkungen

Alkohol verstärkt die ZNS-Dämpfung, Atropinsulfat und trizyklische Antidepressiva verstärken die anticholinerge Wirkung, Aminoglykoside verstärken die Hörschädigung.

Kontraindikation

Paragruppenallergie (Suspension), Kinder < 6 Jahren.

Präparate

Tinset
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014