Oxaprozin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Analgetikum. Lang wirksames nichtsteriodales Antiphlogistikum.

Indikation

Chronische Polyarthritis (rheumatoide Arthritis), aktivierte Arthrosen, Weichteilrheumatismus, Spondylitis ankylosans ( Bechterew-v.-Strümpell-Marie-Krankheit), Gelenkschmerzen anderer Genese.

Schwangerschaft/Stillzeit

Anwendung im 1. und 2. Trimenon nur bei strenger Indikationsstellung (ungenügende Datenlage). Kontraindiziert im 3. Trimenon (vorzeitiger Verschluss des Ductus arteriosus Botalli unter der Therapie). In der Stillzeit nicht anwenden bzw. Abstillen (Substanz geht in die Muttermilch über, ungenügende Datenlage).

Dosierung und Art der Anwendung

Pat. > 18 J.: 1mal/Tag 600-1800 mg p.o.

Unerwünschte Wirkungen

Gastro-intestinale Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall u. geringfügige Magen-Darm-Blutverluste.

Cave! Blutbildkontrolle wegen Anämiegefahr bei Blutungen!

Kontraindikation

Pat. < 18 J., Überempfindlichkeit gegen Oxaprozin oder andere nichtsteroidale Antiphlogistika, Magen- u. Darmgeschwüre (akut oder i.A.).

Präparate

Dayrun, Danaprox
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014