Osteosis cutis multiplex D23.L

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Über große Teile der Körperoberfläche verstreute multiple primäre kutane Osteome.

Ätiopathogenese

Ungeklärt. Wahrscheinlich primäre Ossifikation. Diskutiert wird auch eine sekundäre metaplastische Ossifikation, z.B. nach Acne vulgaris.

Lokalisation

Vor allem an Stirn, Wangen und Kinn lokalisiert, seltener an Thorax oder Extremitäten.

Klinisches Bild

Multiple, hautfarbene, harte Knötchen von meist nur 5 mm Durchmesser.

Diagnose

Histologie entsprechend Osteoma cutis.

Differentialdiagnose

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Wagner G et al. (1987) Osteosis cutis multiplex. Akt Dermatol 13: 60–62
  2. Wagner G et al. (1988) Osteosis cutis multiplex, ein organoider Naevus? Z Hautkr 63: 333–335

Verweisende Artikel (1)

Osteoma cutis;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014