Opioide

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Synthetische oder halbsynthetische Wirkstoffe mit einer dem natürlichen Opium entsprechenden Wirkung. Hier handelt es sich meist um Medikamente gegen schwere und schwerste Schmerzen, des Weiteren gegen Husten (Codein) oder gegen Diarrhoe (Loperamid). Antagonistisch wirken Naloxon, Naltrexon.

Unerwünschte Wirkungen

Übelkeit, Verstopfung, Benommenheit, Pupillenverengung, Lungenödem, Suchtgefahr.

Kontraindikation

Atemstörung, Koliken.

Präparate

Fortral, Dolantin, Dipidolor, Valoron N, Tramal, MST, Capros, Temgesic

Tabellen

Substanz

Beispielpräparat

Dosis [mg]

Dosisintervall in Stunden

Empfohlene maximale Tagesdosis [mg]

Nicht retardiert

Tramadol

Tramal

50-100

4

600

Tilidin + Naloxon

Valoron N

50-100

4

600

Codein

Tryasol

30-50

4

300

Retardiert

Tramadol

Tramal long

100-300

8-12

400

Tilidin + Naloxon

Valoron N retard

100-300

8-12

600

Dihydrocodein

DHC Mundipharma

60-120

8-12

360


Substanz

Beispielpräparat

Dosis [mg]

Dosisintervall in Stunden

Nicht retardiert

Morphin

Sevredol Mundipharma

10- *

4

Buprenorphin

Temgesic

0,2- *

6-8

Fentanyl TTS

Durogesic

25- *

(48-)72

Pethidin

Dolantin

25- *

3-4

Piritramid

Dipidolor

7,5 *

4-6

Retardiert

Morphin

MST retard Mundipharma

10- *

8-12

Oxycodon

Oxygesic

10- *

8-12

Hydromorphon

Palladon

4- *

12


Wirkstoff

Dosis/Tag [mg]

Faktor bezogen auf Morphin

Morphin

60

1

Hydromorphon

8

0,133

Oxycodon

30

0,5 *

Buprenorphin

0,8

0,013

Fentanyl

0,6 (= 25 μg/Std.)

0,01

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014