Omphalomesenterische Gangzyste K66.8

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Omphalomesenteric duct cyst; Vitelline cyst

Definition

Seltene, angeborene omphalomesenterische Malformation.

Lokalisation

Bauchnabel.

Klinisches Bild

1,0 bis 2,0 cm großer, weicher, rot-brauner, symptomloser Knoten im Bereich des Nabels.

Histologie

Zystisches Gebilde mit ektoper grastointestinaler Schleimhaut.

Differentialdiagnose

Gastrointestinale Karzinommetastasen (Sister Joseph`s Nodule; s.u. Nabelmetastase), die meist von Adenokarzinomen (Magen, Ovarien, Kolon/Rektum, Pankreas) ausgehen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cappele O et al. (2001) A study of the anatomic features of the duct of the urachus. Surg Radiol Anat 23: 229-235
  2. Delplace J et al. (1996) A bizarre excrescence of the umbilicus in a 1-month-old child. Rev Med Brux 17: 140-142.
  3. McCalla CO et al. (1995) Natural history of antenatal omphalomesenteric duct cyst. J Ultrasound Med 14: 639-640
  4. Alessandrini P, Derlon S (1992) Congenital umbilical fistulas. A report of 12 cases. Pediatrie 47: 67-71

Weiterführende Artikel (1)

Nabelmetastase;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017