Ohr-Akupunktur

Zuletzt aktualisiert am: 23.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Auriculotherapie

Definition

Grundlage der Ohrakupunktur ist die Theorie, dass der ganze Körper auf der Ohrmuschel repräsentiert ist, ähnlich wie in den Gehirnarealen. Das für die Ohrakupunktur wichtigere Ohr ist das auf der Seite der dominierenden Gehirnhemisphäre. Den einzelnen Körperregionen und Organen sind definierte Punkte zugeordnet. Insgesamt gibt es mehr als 200 Punkte auf der Ohrmuschel, wobei 70 Punkte häufig benutzt werden. Zu beachten ist, dass die Projektion des Körpers auf der Ohrmuschel den Kopf nach unten und die Beine nach oben aufweist. Die Punktauswahl erfolgt nach unterschiedlichen Gesichtspunkten:
  • Inspektorisch: Farbänderungen, Erythem betroffener Regionen.
  • Hautwiderstandsmessung: Der Hautwiderstand nimmt in dem mit einem erkrankten Organ korrespondierenden Punkt ab. Mit dem Punktoskop, einem speziellen Hautwiderstandsmessgerät, wird der korrespondierende Ohr-Punkt lokalisiert.
  • Drucksensibilität: Mit mechanischen Punktsuchgeräten werden Punkte mit erhöhter Drucksensibilität geortet.
Unterschieden wird die französische Schule nach Nogier von der chinesischen Schule. Nach Nogier sollen in der Ohrakupunktur Goldnadeln tonisierend, Silber- und Stahlnadeln sedierend wirken.

Verweisende Artikel (2)

Akupunktur; Auriculotherapie;

Weiterführende Artikel (1)

Erythem;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 23.10.2017