Oesophagostomiasis B81.8

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Nematodeninfektion durch Oesphagostomum-Arten.

Erreger

  • Oesphagostomum-Arten, vorwiegend Oesophagostomus bifurcum (Nematode, Fadenwurm).
  • Bei Affen, Wiederkäuern und Schweinen auftretend. Beim Menschen Infektion durch 3. Larven, die in die Darmwand eindringen. Aus einigen dieser Larven entwickeln sich schnell adulte Würmer, die ins Darmlumen zurückwandern, zum Teil kapseln einige unreife Würmer ein.
  • Einige Larven gelangen auch in Omentum oder in die Bauchdecke, Adulte produzieren im Darmlumen Eier, die ausgeschieden werden, aus ihnen entwickeln sich in 5-7 Tagen die infektiösen 3. Larven.
  • Beim Menschen in der Darmmukosa kommen nur Larven vor.

Vorkommen/Epidemiologie

In Uganda und Nigeria auftretend.

Klinisches Bild

Abdominelle Schmerzen, intraabdominelle Abszesse, eosinophile Granulome des Darmes, Ileussymptomatik. Am Integument zeigen sich nicht selten epigastrische oder perumbilikale Abszesse.

Diagnose

  • Mikroskopie im Stuhl: Einachweis und Larvennachweis in Knoten.
  • Kultur (Harada-Mori): Schlüpfen von Larven.

Differentialdiagnose

Kolonkarzinom.

Komplikation

Abszesse, Ileus.

Therapie

Albendazol: 400 mg p.o. als Einmaldosis.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ziem JB et al. (2006) Mass Treatment wirth albendazol reduces the prevalence and severity of Oesophagostomum-induced nodular pathology in northern Ghana. Trans R Soc Trop Med Hyg 100: 760-766
  2. Ziem JB, Olsen A et al. (2006) Distribution and clustering of Oesphagostomum bifurcum and hookworm infections in norther Ghana. Parasitology 132: 525-534

Weiterführende Artikel (1)

Albendazol;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014