O-zu-Y-Plastik

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Nahlappendeckung eines ovalen Hautdefektes mittels kombinierter Dehnungs- und Schwenklappenplastik.

Allgemeine Information

  • Nach ovaler Exzision der Hautläsion schneidet man einen caudalen Schwenklappen, dessen innere Begrenzung von der unteren Schnittkante des Defektes gebildet wird. Nach Unterminierung der umgebenden Haut minimiert man zunächst das primäre Defektoval oberhalb der caudalen Lappenspitze mittels Dehnungsplastik und Primärnaht. Anschließend wird der mobilisierte Lappen in den Restdefekt eingeschwenkt und vernäht. Die Naht verläuft gebogen Y-förmig.
  • Indikationen: Regio infraorbitalis (Abb. 1 a-c), äußerer Lidwinkel.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schulz H (1988) Operative Dermatologie im Gesicht. Praxisfähige Eingriffe. Diesbach, Berlin
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014