Nystatin

Zuletzt aktualisiert am: 12.07.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Polyen- Antimykotikum aus Streptomyces noursei.

Wirkungen

Komplexbildung mit der Zytoplasmamembran von Hefepilzen und daraus resultierende Veränderung der Permeabilität.

Indikation

Infektionen durch Candida.

Dosierung und Art der Anwendung

  • Systemisch: 3mal/Tag 1 Mio. IE p.o. für mindestens 2 Wochen. Prophylaxe: 3mal/Tag 500.000 IE p.o.
  • Topisch: Salben/Pasten/Cremes: 2-3mal/Tag bei Candidosen der Haut und Schleimhäute sowie bei Candida-Paronychie auftragen (s. Besonderheiten der topischen Applikation).
  • Mundsoor: 4mal/Tag 2-6 ml Suspension (zu 0,1 Mio. IE/ml) in den Mund tropfen und 10 Min. spülen. Säuglinge und Kleinkinder: 4mal/Tag 1 ml.
  • Intestinale Candidose: 3mal/Tag 0,5-1,5 Mio. IE p.o. Säuglinge: 3mal/Tag 0,15-0,3 Mio. IE.

Normkonzentration

100.000 IE/g in Salben, Pasten und Cremes.

Unerwünschte Wirkungen

Paragruppen-Allergie bei flüssigen Zubereitungen, Erbrechen, Diarrhoe.

Wechselwirkungen

Externe Anwendung von Clotrimazol führt zu einer wechselseitigen Wirkungsminderung.

Präparate

Candio-Hermal, Candio Hernal Plus (Kombination mit Flupredniden), Mykundex, Multilind Heilsalbe mit Nystatin

Hinweis(e)

Bei externer Anwendung gilt die übliche Dosierung von 100.000 IE/g. Da die Aktivität der getrockneten Substanz schwankt, ist es sinnvoller, die Dosierung in internationalen Einheiten (IE) und nicht in Gramm anzugeben. Nystatin ist empfindlich gegenüber Licht, Sauerstoff, Wärme und extremen pH-Werten. In wässriger Suspension ist es besonders instabil und hat bei Kühlschranktemperatur oft nur eine Haltbarkeit von 1 Woche!

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Wolf G (2007) Rezeptur-Tipp. Hautarzt 58: 476-477
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 12.07.2016