Noradrenalin

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Norepinephrin

Definition

Hormon des Nebennierenmarks, Neurotransmitter.

Halbwertzeit

1–3 Min.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Zusatz zu Lokalanästhetika zur Verminderung ihrer Resorption und Verlängerung ihrer Wirkung, zur Blustillung an Haut und Schleimhaut, bei verschiedenen Schockformen u. Vergiftungen.

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft, Asthma bronchiale, Cor pulmonale, Diabetes mellitus, Hyperkalzämie, Hypokaliämie M. Parkinson (verstärkter Tremor), schwere Niereninsuffizienz. Cave! Sulfitüberempfindlichkeit.

Dosierung und Art der Anwendung

0,1 μg/kg KG/Min. als Infusion, bzw. 0,3-0,8 mg s.c., bzw. 0,25 mg i.m.

Unerwünschte Wirkungen

Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Anaphylaxie (Sulfitgehalt der Lösung), Angstgefühl, Schlaflosigkeit, Gefahr der Hirnblutung durch abrupten Blutdruckanstieg, Hyperglykämie, Hypokaliämie, Hyperhidrose.

Wechselwirkungen

S. Tabelle 1.

Kontraindikation

Engwinkelglaukom, Phäochromozytom, Prostatahypertrophie, Hyperthyreose, Arteriosklerose, Koronarinsuffizienz, Herzmuskelschäden, absolute Arrhythmie, schwere Hypertonie, Narkosen mit Inhalationsnarkotika (Cyclopan, Halothan), Lokalanästhesie der Akren (Finger, Hände, Füße, Nase, Kinn, Zunge, etc.).

Präparate

Arterenol

Tabellen

Wechselwirkungen von Noradrenalin

Acetazolamid

Noradrenalin-Wirkung ↓

Amantadin

wechselseitige Toxizität ↑, verstärkte zentrale Wirkung

Antidepressiva, trizyklische

Blutdruckkrise, Kombination meiden

Appetithemmer

RR-Anstieg, wechselseitige Toxizität ↑

Bromocriptin

wechselseitige Toxizität

Diclofenamid

Noradrenalin-Wirkung ↓

Dihydralazin

Angina pectoris, Tachykardie, Dihydralazin-Wirkung ↓

Dihydroergotamin

Vasospasmus

L-Dopa

sympathomimetische Wirkung ↑

Guanethidin

RR-Anstieg, Guanethidin-Wirkung ↓

Guanfacin

Guanfacin-Wirkung ↓

Halothan

Herzrhythmusstörungen

Herzglykoside

ventrikuläre Herzrhythmusstörungen

Insulin

Hyperglykämie

Isofluran

Herzrhythmusstörungen

Metformin

Hyperglykämie

Metoclopramid

Kombination meiden

Mianserin

sympathomimetische Wirkung ↑

Procarbazin

Hochdruckkrise

α -Rezeptorenblocker

RR-Abfall, Wirkungsumkehr

β -Rezeptorenblocker

Blutdruckkrise

Schilddrüsenhormone

Koronarinsuffizienz

β -Sympathomimetika

wechselseitige Toxizität ↑

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017