NF-kappaB

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

NFkappaB; NFkappaB-Signalweg

Definition

Spezifischer Transkriptionsfaktor, der ubiqitär in allen Zelltypen und Geweben vorkommt. Über die Bindung an bestimmte regulatorische Abschnitte der DNA kann er die Transkription abhängiger Gene beeinflussen. NF-kappaB hat zahlreiche Zielgene und vermittelt unterschiedlichste Wirkungen (NFkappaB-Signalweg). NF-kappaB ist von großer Bedeutung für die Regulation der Immunantwort, der Zellproliferation und der Apoptose. Die Aktivierung von NF-kappaB gilt als bedeutsam für die Entstehung von Entzündungen, z.B. bei der inflammatorischen Induktion der Dermatitis solaris.

Einteilung

  • 5 Untereinheiten von NF-kappaB sind derzeit bekannt (Alternativbezeichnung in Klammern):
    • NF-κB1 (p50 bzw. p105)
    • NF-κB2 (p52 bzw. p100)
    • RelA (p65)
    • RelB
    • c-Rel.

Allgemeine Information

In einigen Zellen ist NF-kappaB stets im Nukleus vorhanden und damit ohne Einwirkung von äußeren Stimuli aktiv. Dies betrifft beispielsweise B-Lymphozyten und dendritische Zellen. In den meisten anderen Zellen dagegen liegt NF-kappaB inaktiv im Zytoplasma vor und hat deswegen keinen Zugang zu der im Zellkern befindlichen DNA. Dieses "Zurückbleiben im Zytoplasma" wird durch hemmende Proteine erreicht, die an NF-kappaB binden und es so deaktivieren. Zu den Stimuli, die eine Aktivierung von NF-kappaB auslösen, zählen u.a. UV-Strahlen, Wachstumsfaktoren, Zytokine (z.B. Tumornekrosefaktor-α und IL-1beta), bakterielle und virale Antigene (z.B. Lipopolysaccharide, doppelsträngige RNA). Eine derartige Stimulation bewirkt eine Änderung der Aktivität zellulärer Signalwege, die häufig durch Phosphorylierung vermittelt werden. Unter den für NF-kappaB bedeutsamen Signalwegen ist auch der MAP-Kinase-Signalweg wichtig. Das aktivierte und freigesetzte NF-kappaB kann nun in den Nukleus wandern, an die DNS binden und die Transkription von Effektorgenen stimulieren. An der Entwicklung von Sonnenbrand nach UV-Exposition ist NF-kappaB maßgeblich beteiligt.

Hinweis(e)

Ein weiteres Beispiel für durch NF-kappaB regulierte Gene ist das Cyclooxygenase 2-Gen (s.u. Cyclooxygenasen). Wahrscheinlich wird die Cyclooxygenase 2 durch NF-kappaB verstärkt transkribiert.
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2019