Nelfinavir

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Virustatikum. Inhibitor der HIV-Protease.

Indikation

Antiretrovirale Kombinationstherapie zur Behandlung der HIV-1-Infektion bei Patienten > 3 Jahre.

Merke! Berücksichtigung des viralen Resistenzmusters und der Vorbehandlung des Patienten insbes. mit anderen Proteasehemmern!

Dosierung und Art der Anwendung

  • Pat. > 13 J.: 3mal/Tag 750 mg oder 2mal/Tag 1250 mg p.o. (zu den Mahlzeiten einnehmen).
  • Pat. 3-13 J.: 3mal/Tag 25-30 mg/kg KG oder 2mal/Tag 50-55 mg/kg KG p.o.

Unerwünschte Wirkungen

Gastrointestinale Symptome wie Übelkeit (5% der Pat.), Diarrhoe (20-30%), kutane NW (3-5% der Pat.) wie Erythem, Erythema exsudativum multiforme, Erythema nodosum. Selten Gynäkomastie.

Wechselwirkungen

Gleichzeitige Verabreichung von Nelfinavir und starken CYP 3A-Hemmern wie z.B. Ketoconazol, führt zu einem Anstieg des Wirkspiegels von Nelfinavir.

Kontraindikation

Pat. mit schweren Leber- u. Nierenfunktionsstörungen (z.B. WHO-Gruppe III-IV), Kinder < 3 Jahre. Komedikation mit Rifampicin oder CYP3A4-Substraten wie Terfenadin, Johanniskraut, Cisaprid, Pimozid, Antidepressiva (z.B. Diazepam, Midazolam, Flurazepam) Ergotaminderivate, Astemizol u.a.

Präparate

Viracept

Verweisende Artikel (1)

Virustatika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014